Auf der Flucht vor Homophobie – Diskussion am 04. Juni

Auf der Flucht vor Homophobie – Diskussion am 04. Juni

Ein Überblick zur Situation queerer Flüchtlinge in Berlin  –  Diskussionsveranstaltung am Donnerstag, 4. Juni 2015, 19:00 Uhr, im DGB-Haus (Wilhelm-Leuschner-Saal), Keithstraße 1-3, 10787 Berlin

Tausende von lesbischen, schwulen, bisexuellen, Trans- und intersexuellen (LSBTI) Personen beantragen jedes Jahr Asyl in Europa. Die meisten davon werden abgelehnt. Sehr oft geschieht dies auch mit Asylsuchenden, die wegen ihrer sexuellen Orientierung in ihrem Herkunftsland verfolgt werden und aus diesem Grund geflüchtet sind. Innerhalb der EU wird sehr unterschiedlich mit asylsuchenden LSBTI-Menschen umgegangen. Sie stehen auch in der Bundesrepublik vor größeren Hürden als andere Flüchtlinge. So müssen Asylbewerber*innen bereits bei ihrer ersten Anhörung vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – wenige Tage nach der Antragstellung – detailliert und nachvollziehbar alle Fluchtgründe vortragen. D. h., sie müssen sich vor behördlichen Dritten outen, was eine der wesentlichen Barrieren für queere flüchtende Menschen darstellt.

Wir wollen uns mit der Veranstaltung einen Überblick verschaffen und die Situation in Berlin näher betrachten. Was können wir tun, was müssen wir tun? Gibt es politischen Handlungsbedarf und wenn ja, wo und von wem?

Wir laden Sie herzlich ein, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Eine Kooperationsveranstaltung der QueerSozis Berlin und Mechthild Rawert, MdB


Programm

·         Begrüßung: Petra Nowacki, stellvertretende Schwuso-Bundesvorsitzende

·         Impuls: Studie „Fleeing Homophobia“: Michael Kalkmann, Informationsverbund Asyl und Migration e.V.

·         Impuls: „Situation von asylsuchenden LSBTIQ in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften in Berlin“: Saideh Saadat-Lendle, Leiterin des Antidiskriminierungsarbeitsbereichs der Lesbenberatung,  Les Migras

Podiumsdiskussion mit:

·         Jouanna Hassoun, Projektleiterin MILES – Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule

·         Michael Kalkmann, Informationsverbund Asyl und Migration e.V.

·         Saideh Saadat-Lendle, Leiterin des Antidiskriminierungsarbeitsbereichs der Lesbenberatung,  Les Migras

·         Tom Schreiber, MdA, queerpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Berlin

·         Moderation: Mechthild Rawert, MdB, Sprecherin der Landesgruppe Berlin der SPD-Bundestagsfraktion

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Antwort hinterlassen