Zeige Deinen Bauch und bring ihn zum Tanzen!

Zeige Deinen Bauch und bring ihn zum Tanzen!

Endlich einmal ein Tanz, bei dem es von Vorteil ist, etwas „Bauch“, Hüfte und Gesäß zu haben!
Mitreissende Sehbeispiele zum „Bauchtanz“ finden sich in diesem Beitrag!
Interessante Hintergrundinfos, und für alle, die es selbst auch gerne lernen würden, unten noch ein hilfreicher Link.

 

Ungefähr zweimal im Jahr findet die von Serkan Arpac organisierte Veranstaltung „Türkisch flavoured“ im Wilde Oscar statt – mit Bauchtanz, Musik und Kabarett.  (Im Februar 2015, sowie am gestrigen 23. Oktober gab es zuletzt die türkisch-orientalisch gewürzten Shows).

Auf der Veranstaltung vom Februar 2015 hat unser Berliner „Video-Chronist des gleichgeschlechtlichen Tanzens“, Stefan Conradi (ein kleines Porträt über ihn gibt es hier auf GleichTanz!), mit gedreht.  Die Beiträge sind jetzt fertig gestellt und finden sich in seinem You-Tube-Kanal IDARNOC, und einige davon möchten wir auch hier präsentieren.

Da ich selbst schon einmal etliche Stunden neben ihm am Rechner gesessen habe, um ein Enddrehbuch für die GleichTanz-Videos „Tanzen wie bei Hof“ und einigen Interviews zum Salsa-Tanzen zu entwickeln, zu schneiden und zu präsentieren, habe ich eine Ahnung davon, wie viel Arbeit darin stecken kann!

Aus einer Fülle von Material muß eine Auswahl getroffen werden, um daraus einen präsentablen und informativen bzw. unterhaltsamen kürzeren Videobeitrag zu erstellen.  Und das ist ihm bei seinen hier präsentierten Bauchtanz-Videos sicherlich gelungen:

 

 Trailer:

 

Mit dem Bauch tanzen kann mann oder frau für sich alleine oder auch in einer Gruppe, und dann etwas gemeinsam choreographieren, das macht bestimmt großen Spaß!  So wie das die Haylina-Frauen im folgenden Video vormachen:

02 Hayalina Dance Ensemble, Türkisch Flavoured 6. Februar 2015

 

 

Während die Standard/Latein-TurniertänzerInnen (vor allem die aus den Endrunden der A-Klassen) in ihrer großen Mehrheit gertenschlank über das Parkett gleiten, wird im Bauchtanz mit anderem körperlichen Schwerpunkt und anderen Ausdrucks- und Bewegungsformen eine ganz eigene (und für uns West-EuropäerInnenn noch ungewohnte) Tanz-Ästhetik entwickelt.

03 Serkan, Türkisch Flavoured, 6. Februar 2015

 

Bei der „Türkisch flavoured“ werden aber nicht nur Tänze und Musik aufgeführt, sondern auch die Lachmuskeln aktiviert.  Hier die Kabarettistin Jilet Ayse:

08 Jilet Ayse, Türkisch Flavoured 6. Februar 2015

 

 

Interessante Hintergrundinfos zum „Bauchtanz“

Aus wikipedia stammen folgenden Auszüge:

Orientalischer Tanz, im Volksmund auch bekannt als Bauchtanz, ist ein meist von Frauen in speziellen Kostümen zu orientalischer Musik ausgeführter Tanz.

In der arabischen Welt wird der Tanz Raqs Sharqi / ‏رقص شرقي‎ / raqṣ šarqī genannt. Aufgrund der wörtlichen Übersetzung „Tanz des Ostens“, ist die deutsche Bezeichnung „Orientalischer Tanz“ korrekt, bezieht sich jedoch nicht auf die Gesamtheit aller orientalischen Folkloretänze des Nahen bis Fernen Ostens, sondern nur auf den ägyptischen Solotanz.

Der Orientalische Tanz gilt als Ursprung des Striptease und seine Bewegungen bieten sich zu erotischen Vorführungen an. Er beinhaltet damit den exhibitionistischen Aspekt von Tanz.    …….

Der Begriff „Bauchtanz“ reduziert fälschlich die Vielfalt des orientalischen Tanzes und das Können der Tänzerinnen auf den Bauch, die Hüfte oder das Gesäß. Ebenso wie bei allen Tänzen werden natürlich auch Arme, Beine, Hände, Füße, Schultern und der Kopf bewegt. Falsch sind die oft anzutreffenden Vergleiche oder Bezüge zu Striptease oder Lapdance. Diese Vergleiche sind eine ungerechtfertigte Herabsetzung der Tanzkunst und des intensiven Trainings in Tanztechnik, Rhythmik und Musikkunde, die der Bauchtanz erfordert.

Nicht  in wikipedia, sondern an anderer Stelle habe ich die Info gefunden, dass „Bauchtanz“ sich ursprünglich aus der Schwangerschaftsgymnastik ägyptischer Frauen entwickelt haben soll (?!).

 

„Bauchtanz“ selbst lernen!?

Wenn Du eine entsprechende Suche bei einer Suchmaschine eingibst, findest Du unzählige Hinweise und Anregungen – also einfach einmal auf die Suche machen, und dann gewinnst Du auch einen Eindruck davon, wie vielfältig die „Bauchtanz-Szene“ zu sein scheint!

In unserem Beitrag  Rumba, Walzer, Bollywood:  Tanzen lernen im Internet  haben wir z.B. auf eine ganz interessante Webseite zum Thema Video-Tanzanleitungen hingewiesen.

 

Günther Schon

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Antwort hinterlassen